Anzeige

Produktporträt

Defekte Herzklappe: Bessere Heilungschancen durch einen kleinen Clip

Von Abbott Vascular · 2016

Wenn die Mitralklappe des Herzens nicht mehr richtig schließt, nimmt die körperliche Belastbarkeit aufgrund von Luftnot ab. Katharina Helldörfer (75) kennt das Problem. Ihre Herzklappe konnte am Klinikum Bayreuth ohne große Operation repariert werden – mit dem sogenannten MitraClipping.

Katharina Helldörfer hat noch nie viel vom Leben erwartet. Doch Wünsche hat die rüstige Rentnerin dennoch: Für ihre Familie tatkräftig da sein zu können und in ihrem geliebten Garten zu arbeiten. Doch dann, Anfang dieses Jahres, wurde nach einer Hüftoperation die Diagnose Herzinfarkt gestellt. Die Ursache: ein erblich bedingter Herzfehler, genauer gesagt eine undichte Herzklappe. Ein Eingriff am offenen Herzen war zu diesem Zeitpunkt zu riskant, schließlich war ihr Körper von OP und Narkose zu geschwächt. So wurde sie medikamentös behandelt: „Nach einiger Zeit habe ich mich dank der Arznei wieder besser gefühlt, so richtig auf die Beine gekommen bin ich allerdings nicht und habe nur schwer atmen können.“ Der Grund: Ist eine Herzklappe undicht, kann sich Blut beispielsweise bis in die Lunge zurückstauen. Es war dringend an der Zeit zu handeln. Auch die kleine Anhöhe zum Gewächshaus schafft sie wieder mühelos – dank dem MitraClip.

Keine OP am offenen Herzen nötig

Doch die Vorstellung, am Herzen zu operiert werden, machte Katharina Helldörfer Angst. „Bei meiner Schwester musste der Brustkorb geöffnet werden, da hat sie lange Schwierigkeiten gehabt.“ Doch ihre Sorge war völlig unbegründet: Dank eines neueren Verfahrens konnte ihre Herzklappe im Klinikum Bayreuth minimal-invasiv – also nicht am offenen Herzen – repariert werden. Das Geheimnis liegt in einer Art fingernagelgroßen Wäscheklammer. Der „MitraClip“ wird über einen Leistenkatheter in die Herzklappe eingesetzt und hält Helldörfers Herz jetzt zusammen. Die 75-Jährige ist begeistert: „Ich bin vor der OP eingeschlafen, und als ich wieder aufgewacht bin, hab’ ich mich sofort viel besser gefühlt. Und ich habe keine Narbe auf der Brust.“

 

Mit einem Herzklappendefekt muss keiner leben

„MitraClipping kommt vor allem für Patienten infrage, die aufgrund ihres Alters oder von Begleiterkrankungen nicht so leicht operabel sind und deswegen mit ihrer Herzkrankheit leben müssten“, erklärt Dr. Christian Stumpf. Vor knapp drei Jahren haben Bayreuther Ärzte mit dieser Methode zum ersten Mal operiert. Seitdem gibt es etwa 30 solcher Eingriffe im Jahr. „Das Verfahren, das direkt nach der Operation eine Besserung herbeiführt, hat sich etabliert“, sagt der Herzspezialist. Nicht mal eine anschließende Kur sei nötig. Katharina Helldörfer erholte sich Zuhause – bei ihrer Familie und in ihrem Garten. Heute, gut sechs Monate nach dem Eingriff, läuft die Naturliebhaberin wieder mit der Gießkanne herum, setzt Bohnensamen und schnippelt Obst für Kuchen und Marmelade.

Kontakt

Abbott Vascular Deutschland GmbH
Max-Planck-Ring 2
65205 Wies­baden
E-Mail: info.de@abbott.com

Array
(
    [micrositeID] => 39
    [micro_portalID] => 26
    [micro_name] => Herzgesundheit
    [micro_image] => 2011
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1476868288
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1477561990
    [micro_cID] => 1296
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)